Head (Druckversion)

Modell "Duales Studium"

Seit dem Schuljahr 2010/2011 erhalten qualifizierte Auszubildende, die das erste Jahr ihrer Ausbildung erfolgreich absolviert haben, die Möglichkeit, an unserer Wirtschaftsfachschule parallel zum Berufsschulunterricht ein berufsbegleitendes Studium aufzunehmen. Sowohl Ausbildungsbetrieb als auch Berufsschule beginnen mit der Sichtung geeigneter Teilnehmer jeweils zum Ende des ersten Ausbildungsjahres. Nur wenn Ausbildungsbetrieb und Berufsschule dann zustimmen, dass der Auszubildende an dem Studium aufgrund seiner bisher erbrachten Leistungen teilnehmen kann, wird er an der Wirtschaftsfachschule aufgenommen.

Mit Beginn des 2. Ausbildungsjahres startet das Studium. Der Unterricht, zu dem Präsenzpflicht besteht, findet montags, dienstags und donnerstags in der Zeit von 17:30 – 21:40 Uhr sowie an 7 Samstagen im Jahr von 08:00 bis maximal 13:10 Uhr statt. Um die Auszubildenden/Studenten nicht übermäßig zu belasten, werden die Klausurtermine mit der Berufsschule und den IHK-Prüfungen abgestimmt. Neben den fachlichen Schwerpunkten können die Auszubildenden/Studenten im Rahmen des Studiums weitere Kompetenzen erlangen bzw. intensivieren. So werden Sie im Rahmen einer Projektarbeit konzeptionell und wissenschaftlich arbeiten. Im Anschluss an die Projektarbeitserstellung werden die Auszubildenden Ihre Ergebnisse einem breiten öffentlichen Publikum präsentieren. Hierfür besuchen die Auszubildenden/Studenten im Vorfeld eine Schulung, deren Teilnahme zertifiziert wird. Des Weiteren werden die Auszubildenden/Studenten auf die Ausbildereignungsprüfung vorbereitet, die an der IHK abgenommen wird.

 

Gemäß der oben stehenden Abbildung ist es möglich, bereits nach 6 Semestern und somit ein Jahr nach bestandener 3-jähriger Ausbildung das Examen zum/zur „Staatlich geprüften/er Betriebswirt/in“ abzulegen. Voraussetzung ist hier ein Jahr Berufspraxis nach bestandener Ausbildungsabschlussprüfung. Haben die Studierenden ihr Examen erfolgreich absolviert, können sie sogar an mit uns kooperierenden Fachschulen (z.B. an der EUFH) ein berufsbegleitendes Studium zum Bachelor of Arts aufnehmen. Da den Studenten in diesem Falle 4 Semester anerkannt werden, benötigen sie lediglich 3 Semester, um ihren Bachelorabschluss zu erlangen.

Für alle Beteiligten liegen die Vorteile auf der Hand. Den Ausbildungsbetrieben stehen ihre Mitarbeiter während des Studiums weiter zur Verfügung, sie können aufgrund ihrer höheren Qualifizierung auch variabler eingesetzt werden. Die Auszubildenden auf der anderen Seite verbinden Praxisnähe mit umfassendem Hintergrundwissen, können in der Regel ein gesichertes Einkommen vorweisen und haben meist durch ihren frühen Studienabschluss gute Aufstiegsmöglichkeiten.
 

 

KBM: News

16.10.2017

Euregio Verkäuferwettbewerb 2017: KBM im Finale

Bereits zum zweiten Mal nahm das KBM am Halbfinale zum „euregionalen Verkäufer 2017“ teil, das am 05. und 06.10.2017 in Kalkar stattfand. Bei diesem Wettbewerb traten 15... » mehr

15.10.2017

School´s out for ever...?

Am Freitag, 13.10.2017, war es für die BF5D endlich soweit. Der letzte Schultag hatte begonnen. Die angehenden Fahrdienstleiter der DB Netz AG freuten sich über gute... » mehr

Footer (Druckversion)