Head (Druckversion)

Berufsbild

Der Ausbildungsberuf „Kaufmann/Kauffrau im Groß- und Außenhandel“ ist ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf. Er wird mit drei schriftlichen und einer praktischen Prüfung, die vor einer Industrie- und Handelskammer abgelegt werden müssen, abgeschlossen.

Die Ausbildenden können zwischen den Fachrichtungen Großhandel und Außenhandel wählen. Am KBM Duisburg-Mitte wird die Fachrichtung Großhandel unterrichtet. Auszubildende mit der Fachrichtung Außenhandel werden in Düsseldorf am Walter-Eucken-Berufskolleg im Rahmen einer Bezirksfachklasse beschult.

Die Ausbildungsdauer beträgt regelmäßig 3 Jahre. Im Ausbildungsvertrag kann eine Kürzung auf 2 ½ oder 2 Jahre vorgenommen werden, wenn die Voraussetzungen der einstellenden Betriebe und der IHK erfüllt sind. Auszubildende können daneben bei Vorliegen entsprechender betrieblicher und schulischer Leistungen einen „Antrag auf vorzeitige Zulassung zur Prüfung“ bei zuständigen IHK stellen. Für eine Verkürzung um 6 Monate muss der Notendurchschnitt in den relevanten Fächern unter 2,5 liegen, für eine Verkürzung um 12 Monate sogar besser als 2,0 sein!

Die Ausbildungsordnung legt die im Betrieb zu vermittelnden Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten fest. Der Ausbildende hat diese Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten so zu vermitteln, dass die sich daraus ergebenden Tätigkeiten nach Abschluss der Ausbildung selbstständig geplant, ausgeführt und kontrolliert werden können.


Gegenstand der betrieblichen Ausbildung sind folgende Komplexe:

  • Das Ausbildungsunternehmen
  • Beschaffung und Logistik
  • Vertrieb und Kundenorientierung
  • Information und Zusammenarbeit
  • Kaufmännische Steuerung und Kontrolle
  • Speziell für den Fachbereich Großhandel von Bedeutung sind Wareneingang, Warenlagerung und Warenausgang sowie das Warenwirtschaftssystem.

Sachlich und zeitlich gegliedert wird die Ausbildung durch den Ausbildungsrahmenplan der Ausbildungsordnung, die durch den vom Ausbildungsbetrieb zu erstellenden Ausbildungsplan konkretisiert wird.

Abzulegende Prüfungen

Nach ca. 1 ½ Jahren legen die Auszubildenden die Zwischenprüfung ab, die 60 programmierte Fragen umfasst und innerhalb von 120 Minuten zu lösen ist. Auszubildende mit verkürzter Ausbildungszeit legen die Zwischenprüfung bereits nach ca. 13 Monaten ab.

Die Abschlussprüfung umfasst drei schriftliche Prüfungen und die praktische (mündliche) Prüfung. Die schriftliche Prüfung setzt sich aus den Bereichen „Großhandelsgeschäfte“ (180 Minuten, konventionelle Prüfung – schriftliche Beantwortung von situationsgebundenen Aufgaben), „Kaufmännische Steuerung und Kontrolle“ (90 Minuten – programmiert) und „Wirtschaft und Soziales“ (60 Minuten – programmiert) zusammen. Die praktische Prüfung umfasst eine von zwei zur Auswahl stehenden Situationsaufgaben, die nach 15minütiger Vorbereitungszeit dem Prüfungsausschuss vorgetragen werden und der Beantwortung der dazu vom Prüfungsausschuss gestellten Fragen (maximal 30 Minuten).

Anforderungen an Groß- und Außenhandelskaufleute

  • Kommunikationsfähigkeit: Sie sind in der Lage, mit Kunden Verkaufsgespräche und mit Lieferanten Einkaufsgespräche zu führen.
  • Teamfähigkeit: Sie sind in der Lage, mit den anderen Mitarbeitern gemeinsam an der Umsetzung der Unternehmensziele zu arbeiten.
  • Kreativität: Sie haben die Fantasie, sich die Entwicklung eines Marktes vorzustellen und diese Vorstellung den Kunden und Lieferanten verständlich zu machen.
  • Flexibilität: Sie können sich veränderten Unternehmens- und Marktsituationen schnell anpassen.
  • Lernfähigkeit: Sie sind bereit sich schnell in wirtschaftliche Zusammenhänge und für Sie fremde Sachgebiete einzuarbeiten und diese dann gegenüber Kunden und Lieferanten kompetent zu vertreten.


Großhandelsaufgaben

Der Großhandel ist das Gelenkstück zwischen Hersteller oder Großhändlern und den gewerblichen Verwendern bzw. anderen Großhändlern. Großhändler machen aus großen Einkaufsmengen kleine Verkaufsmengen oder aus kleinen Einkaufsmengen große Verkaufsmengen (Mengenausgleichsfunktion). Sie übernehmen Beratungs- und Informationsaufgaben gegenüber Herstellern und Abnehmern. Ein Großhändler stellt sein Sortiment nach seinem Verkaufsschwerpunkt so zusammen, dass es in Breite und Tiefe ausreicht die betrieblichen Ziele (Gewinn und Umsatz) zu erreichen. Er übernimmt dabei Kreditfunktionen, Raumüberbrückungs- und Zeitüberbrückungsfunktionen sowie Preisfunktionen.

KBM: News

21.09.2017

Einschulung der IT-Auszubildenden

Die IT-Ausbildung am Lernort Schule erfolgt in Kooperation zwischen dem Kaufmännischen Berufskolleg Duisburg-Mitte und dem Bertolt-Brecht-Berufskolleg in Blockform. Die Blockzeiten... » mehr

10.08.2017

Einschulung der Auszubildenden, die zum 01.08. bzw. 01.09.2017 eingestellt werden

Kaufmann/-frau für Büromanagement 30.08.2017   9.00 Uhr Raum K460 ... » mehr

Footer (Druckversion)