Head (Druckversion)

Abschlussprüfung
 

Berufsabschluss zum/zur Kaufmann/-frau für Dialogmarketing

Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer in Duisburg.

Fächer der schriftlichen Prüfung:

  • Kommunikationsprozesse,
  • Projektmanagement,
  • Wirtschafts- und Sozialprozesse,
  • Fremdsprachliche Kommunikation

Praktische Prüfung:

  • mündlicher Teil

Abschlussprüfung

Mit der Abschlussprüfung wird die berufliche Handlungsfähigkeit des Auszubildenden festgestellt.

Die Prüfung besteht aus vier Prüfungsbereichen:

  • Gestaltung und Vertrieb von Dienstleistungen,
  • Projektmanagement im Dialogmarketing,
  • Wirtschafts- und Sozialkunde sowie Fallbezogenes Fachgespräch.

Im Prüfungsbereich ‚Gestaltung und Vertrieb von Dienstleistungen’ bearbeitet der Auszubildende in 90 Minuten schriftlich Aufgaben aus den Gebieten: Angebot und Verkauf von Dienstleistungen sowie Kernprozesse im Dialogmarketing. Er zeigt dabei, dass er Instrumente und Techniken der Kundenbetreuung, Kundenbindung und Kundengewinnung einsetzen und Leistungen der Dialogmarketing-Branche zielgruppenorientiert gestalten und vermarkten sowie dabei rechtliche Rahmenbedingungen berücksichtigen kann.

Im Prüfungsbereich ‚Projektmanagement im Dialogmarketing’ bearbeitet er in 150 Minuten schriftlich Aufgaben aus den Gebieten Projektabwicklung, Ressourcensteuerung, Qualitätssichernde Maßnahmen und Betriebswirtschaftliche Kontrolle. Er zeigt, dass er Projekte organisieren, koordinieren und aus kaufmännischer Sicht steuern, Technik und Personaleinsatz planen, Projektpläne und -ziele qualitätsgerecht umsetzen, Kennzahlen der Dialogmarketing-Branche aufbereiten und auswerten kann. Darüber hinaus werden Aspekte aus den Bereichen Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit und Umweltschutz abgeprüft.

Im Prüfungsbereich ‚Wirtschafts- und Sozialkunde bearbeitet der Auszubildende in 60 Minuten praxisbezogene Aufgaben oder Fälle bearbeiten mit allgemeinem wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Zusammenhängen aus der Berufs- und Arbeitswelt.

Neben diesen drei schriftlichen Prüfungsbereichen führt der Auszubildende im Prüfungsbereich ‚Fallbezogenes Fachgespräch’ ein Fachgespräch mit dem Prüfungsausschuss. Er erhält dazu im Vorfeld zwei Aufgaben zur Auswahl, entscheidet sich für eine der Aufgaben und kann sich 15 Minuten auf das Fachgespräch vorbereiten. Das eigentliche Gespräch dauert 30 Minuten. Der Auszubildende soll dabei zeigen, dass er Gespräche mit Auftraggebern systematisch führen, zielgruppenorientiert kommunizieren und Gesprächsführungstechniken situationsbezogen anwenden kann. Weiterhin muss er nachweisen, dass er Aufgabenstellungen analysieren, Zielstellungen erkennen, Aspekte des Marketings berücksichtigen und betriebswirtschaftliche Zusammenhänge erläutern kann.

Das Gesamtergebnis wird wie folgt gewichtet

  • Gestaltung und Vertrieb von Dienstleistungen: 20 Prozent
  • Projektmanagement im Dialogmarketing:
  • 40 Prozent Wirtschafts- und Sozialkunde:
  • 20 Prozent Fallbezogenes Fachgespräch: 20 Prozent

Um die Prüfung zu bestehen, müssen in drei der genannten Prüfungsbereiche mindestens ausreichende Leistungen erzielt werden. Wird mindestens ein Prüfungsbereich mit ungenügend bewertet, ist die Prüfung nicht bestanden

KBM: News

25.06.2019

Abschlussfeier der Höheren Handelsschule

Am 25.06.2019 war es endlich soweit - unsere Schülerinnen und Schüler der Höheren Handelsschule erhielten nach zwei (oder zum Teil mehr) Jahren harter Arbeit ihre... » mehr

09.06.2019

Einschulung der Auszubildenden, die zum 01.08. bzw. 01.09.2019 eingestellt werden

Sehr geehrte Damen und Herren, bitte informieren Sie die Auszubildenden über die Einschulungstermine der Berufsschule, die Sie der folgenden Übersicht entnehmen... » mehr