Head (Druckversion)

Abschlussfahrt nach Frankfurt 2016

Vom 05.-06. Oktober 2016 fand die Abschlussfahrt unserer Abschlussklassen BA4A und BA4B nach Frankfurt statt. Nach planmäßiger Ankunft am Haus der Jugend am Main begann das Programm mit dem Besuch der Deutschen Börse. Dort wurde zunächst ein kurzer Vortrag über die Geschichte sowie die wesentlichen Merkmale und Geschäfte der Deutschen Börse AG angeboten. Anschließend hatten wir die Möglichkeit, den Börsenplatz Frankfurt auf der Besucherplattform zu besichtigen. Zur Überraschung vieler war der Börsenraum deutlich kleiner und das Treiben deutlich ruhiger als erwartet.

Im Anschluss daran wurden wir von zwei Stadtführern an der Deutschen Börse abgeholt, damit uns diese zu Fuß einige interessante Orte der Stadt zeigen konnte. Dabei konnte man den Stolz der Frankfurter auf ihr "Mainhattan" spüren. Nach dem Abendessen in der Jugendherberge klang der Tag abends in Sachsenhausen gemütlich gemeinsam aus. Der geplante Besuch des Geldmuseums musste in diesem Jahr aufgrund eines Umbaus leider ausfallen. So brachen alle am kommenden Tag nach dem Frühstück zu einem letzten Rundgang durch die Stadt auf, der in einem Besuch der Plattform des Helaba-Towers gipfelte. Anschließend ging es gegen Mittag wieder zurück nach Duisburg, wo den Auszubildenden am folgenden letzten Berufsschultag die Abschlusszeugnisse überreicht wurden.

Wir, das Bankenteam vom KBM, wünschen allen Auszubildenden viel Erfolg für die Abschlussprüfung im November und für den weiteren beruflichen und privaten Lebensweg!!!
 Ausflug Frankfurt

 

Abschlussfahrt nach Frankfurt 2015


Am 23. September 2015 machten sich die Abschlussklassen BA3A und BA3B unserer angehenden Bankkaufleute und ihre vier LehrerInnen mit dem Bus auf den Weg nach Frankfurt zu einer zweitägigen Abschlussfahrt. Nachdem die Zimmer in der schön am Rhein gelegenen Jugendherberge bezogen worden waren, stand zunächst der Besuch der Deutschen Börse auf dem Programm. Dort hatten wir die Möglichkeit, den Börsenplatz Frankfurt nach einem kurzen Vortrag zu besichtigen. Zur Überraschung vieler war der Börsenraum deutlich kleiner und das Treiben deutlich ruhiger als erwartet.

Im Anschluss daran wurden wir von zwei Stadtführern an der Deuschten Börse abgeholt, damit uns diese zu Fuß einige interessante Orte der Stadt zeigen konnten. Dabei konnte man den Stolz der Frankfurter auf ihr "Mainhattan" jederzeit spüren. Nach dem  Abendessen klang der Tag abends in Sachsenhausen gemütlich gemeinsam aus, wobei sich einige Teilnehmer zu später Stunde noch im Karaoke-Singen versuchten.

Der geplante Besuch des Geldmuseums am nächsten Tag musste in diesem Jahr aufgrund eines Umbaus leider ausfallen. So ging es am kommenden Tag nach dem Fruhstück entweder zum Shoppen in die Frankfurter Innenstadt oder auf den MAIN-Tower, um Frankfurt bei schönstem Wetter nochmals von oben zu besichtigen. Mittags führte der Weg dann wieder zurück nach Duisburg.

Wir, das Bankenteam vom KBM, wünschen allen Auszubildenden viel Erfolg für die Abschlussprüfung im November bzw. im kommenden Jahr und für den weiteren beruflichen und privaten Lebensweg!!!

Exkursion zur LVR-Klinik Bedburg-Hau zur Behandlung, Betreuung und Pflege psychisch und neurologisch erkrankter Menschen

Im Rahmen des Religionsunterrichts besuchten die SchülerInnen der Klassen BA3A und BA3B die LVR-Klinik Bedburg-Hau. Es folgt ein Erfahrungsbericht der Auszubildenden Mareike Gaßmann, Justin Rohloff und Kirsten Komor, die diesen im Auftrag der Klassen verfasst haben:

Banker zu Besuch in Bedburg Hau

Der Tag in der LVR-Klinik begann für uns am vergangenen Mittwoch um viertel vor 9 Uhr gemeinsam mit Herrn Djawadi. Dieser hatte sich extra für uns frei genommen, um uns seine Arbeit näher zu bringen. Wir haben viel von ihm erfahren. Sowohl über die Klinik selbst, als auch über die Arbeit, die er leistet. Denn trotz großer Aufgeklärtheit heutzutage und auch persönlichen Erfahrungen im Familien- oder Bekanntenkreis, waren wir noch Laien auf diesem Gebiet. Natürlich scheint es im ersten Moment eher ungewöhnlich, dass sich Banker für den Alltag in einer Einrichtung zur Behandlung, Betreuung und Pflege psychisch und neurologisch erkrankter Menschen interessieren; doch wenn man genauer drüber nachdenkt, ist es gar nicht mehr abwegig. Durch unseren Beruf im Kundenverkehr haben auch wir mit Menschen zu tun, die eine psychische Krankheit haben. Heutzutage sind diese zwar im Allgemeinen von der Gesellschaft akzeptiert, doch trotzdem kommt es aus Unwissenheit häufig zu Unverständnis und Betroffene werden gemieden. Wir möchten nicht zu diesen Menschen gehören, deshalb machten wir uns mit unserem Religionslehrer auf den Weg nach Bedburg-Hau, um uns zu informieren. Wir haben einen Rundgang über das Gelände gemacht, erhielten viele Informationen und konnten uns davon überzeugen, dass es eine sehr angenehme Anlage ist.
Des Weiteren haben wir uns auch mit einem sehr traurigen und dunklen Kapitel von Bedburg-Hau beschäftigt. Vor gar nicht allzu langer Zeit wurden Menschen, die eine geistige Behinderung hatten oder nur etwas „anders“ waren, im Rahmen der Herrschaft der Nazis von dort abtransportiert und auf grausame Weise ermordet. Und auch die früheren Behandlungsmethoden waren für uns aus heutiger Sicht teilweise sehr unmenschlich. Wir alle waren sehr geschockt und überrascht von den Eindrücken, die uns vermittelt wurden.
Dennoch sind wir sehr froh darüber, dass wir durch unseren Besuch so viel gelernt haben und nun unser Wissen weitergeben können.
Im Namen aller Banker bedanken wir uns für den Tag, den wir dort verbringen durften und für alle Erfahrungen, die wir mit nach Hause nehmen konnten!

 

Ein erfolgreiches Projekt: „Das Azubiat – Schüler unterrichten Schüler“

Am Donnerstag, 27.11.2014, wechselten unsere Bank-Azubis der Klasse BA3A die Seite und übernahmen für einen Tag die Lehrerrolle. Sie unterrichteten dabei einen Tag lang die SchülerInnen der Klasse HH4B der Höheren Handelsschule zum Thema „Konto und Zahlungsverkehr“. In der intensiven Vorbereitung hatten die „Nachwuchslehrer“ Fragen wie „Wozu braucht man überhaupt ein Konto“, „Was kann man mit einem Konto alles machen?“, „Wie kommt Geld von A nach B?“ oder „Wie sieht der Bankalltag aus?“ so gut aufbereitet, dass sie diese abwechslungsreich und praxisnah mit „ihren“ SchülerInnen gemeinsam erarbeiten konnten! Zudem stellten Sie den Ausbildungsberuf „Bankkaufmann /-frau“ vor und beantworteten zahlreiche Fragen dazu.

Am Ende waren sich alle Beteiligten einig, dass es ein erfolgreicher Tag war: Die Azubis konnten das im Unterricht und in der Praxis Erlernte der Kundschaft von morgen nahebringen – und die interessierten Schülerinnen und Schüler der Klasse HH4B erhielten einen fachkundigen Überblick über ein Thema, mit dem sie in naher Zukunft selbst konfrontiert werden - und dies in einer sehr angenehmen Arbeitsatmosphäre.

Wir bedanken uns für die hervorragende Arbeit und Mitarbeit der beiden beteiligten Klassen und werden dieses Projekt nach dieser positiven Erfahrung in jedem Fall regelmäßig wiederholen!!!



 

KBM: News

10.08.2017

Einschulung der Auszubildenden, die zum 01.08. bzw. 01.09.2017 eingestellt werden

Kaufmann/-frau für Büromanagement 30.08.2017   9.00 Uhr Raum K460 ... » mehr

27.06.2017

Abschlussfeier mit Zeugnisübergabe der Kaufleute für Büromanagement

Am 12.07.2017 findet um 11.00 Uhr die Abschlussfeier mit Zeugnisübergabe der Kaufleute für Büromanagement in Raum K 505 statt. » mehr

Footer (Druckversion)